THE RIGHT TIGHT – WANN KOMPRESSIONSWEAR WIRKLICH SINNVOLL IST

Mit Sicherheit hast du sie schon gesehen: Männer in Leggings. Egal, ob unter den kurzen Sportshorts oder in der Langversion – der Mega-Hype um enge Funktionskleidung im Gym, beim Radfahren oder Laufen hält an. Und auch die Frauen ziehen mit. Stramme Strümpfe in bunten Farben sind heiß begehrte Sport-Accessoires. Wem es bisher noch nicht klar ist, die Rede ist von Kompressionskleidung. Was früher für Omis bestimmt war, ist heute das neue Must-Have auf dem Fitness-Markt. Aber, was kann Kompressionswear im Unterschied zu deiner guten alten Baumwoll-Jogginghose? Und ist sie für dein tägliches Workout sinnvoll? Wir klären auf.

Form follows Function

Wenn du ein Live-Workout von uns verfolgst, fällt dir auf, dass auch unsere Instructors enge Tights tragen. Abgesehen davon, dass die Hosen, T-Shirts und Strümpfe super sportlich aussehen und deinen Körper vorteilhaft betonen, haben sie einen weiteren wesentlichen Vorteil. Forschungen haben bewiesen, dass durch den Druck der Kompressionskleidung auf die Muskeln der venöse Rückfluss des Bluts zum Herzen erleichtert wird. Damit werden die Muskeln und Organe schneller mit Sauerstoff versorgt. Das wiederum steigert die Leistungs- und Ausdauerfähigkeit. Vor allem für Langstreckenläufer und Spitzenathleten sind also die engen Stockings sinnvoll, weil die Blutzirkulation in den Beinen und die Muskulatur unterstützt werden.

Für ein Workout wie unseres, das auf Wiederholungen beruht, ist die Kleidung demzufolge nicht unbedingt notwendig. Aber: Weitere Forschungsergebnisse, die zwar bisher statistisch noch nicht ausreichend belegt sind, besagen, dass Funktionskleidung mit Kompressionseffekt auch nach sportlicher Belastung sinnvoll ist. Denn die Regeneration werde gefördert, Schmerzen im Muskel gemindert und auch die Entzündungs- und Verletzungsanfälligkeit sollen damit gesenkt werden (Du willst mehr über Muskelkater erfahren? – Kommentiere gerne unter diesem Artikel). Wenn dir die Erholung nach dem Workout zu lange andauert, kannst du es deshalb definitiv einmal mit Kompressionskleidung ausprobieren.

Was ist beim Kauf zu beachten?

Wer intensiv Sport betreibt, sollte nicht auf ein gutes Outfit verzichten. Beim Kauf von Kompressionswear musst du auf deine Bewegungsfreiheit achten, auch wenn die Kleidung natürlicherweise eng am Körper liegt. Bei Fitness Tights & Co. solltest du dich außerdem informieren, wie atmungsaktiv und feuchtigkeitsregulierend das Material ist, damit du schnell trocken bist (was bei deiner Baumwolle-Hose viel länger dauert) und nach dem Sport nicht so schnell auskühlst.

Feel good!

Am wichtigsten ist natürlich, dass du dich wohl fühlst in deiner eigenen und der zweiten Haut. Wenn dich die Enge der Kompressionskleidung stört, bringt es deinem Training nichts. Deine Leistung ist nachweislich besser, wenn du mit guter Laune trainierst und nicht als Miesepeter.

Jetzt Gettoworkout App herunterladen und gratis testen

   

By |2018-09-13T10:15:29+00:00September 2nd, 2018|Fitness, Health|0 Comments